ITALIENISCHES WEISSBROT

Italienisches Weißbrot

Gestern habe ich, neben den üblichen Rechnungen, eine schöne Überraschung im Briefkasten gefunden. Das neue Buch „Berlin mit Kind“ vom Himbeer Magazin ist draußen und wir dürfen ein kleiner Teil von diesem tollen Buch sein. Schon vor Monaten wurden wir dafür in unserer Küche fotografiert und interviewt. Seitdem habe ich ganz gespannt auf das Ergebnis gewartet und kann sagen, es kann sich sehen lassen.  Wer familienfreundliche Restaurants, Ausflugsziele und Kulturtips sucht, sollte unbedingt mal in das Buch schauen.

Ich habe es schon ausgiebig studiert, während ich darauf gewartet habe, dass mein Brotteig aufgeht. Italienisches Weißbrot, mit einer richtig krossen Kruste und einem fluffigen Inneren. Ich habe ganz vergessen, wie leicht und vor allem lecker, ein selbst gebackenes Brot ist. Und weil so ein Brotteig nur gut ist, wenn er richtig geknetet wurde, kann man prima seine kleinen Helferlein mit einbeziehen. Flynn findet es super, mit seinen Händen im Teig rumzukneten und so wird aus dem Brotbacken schnell ein gemeinsames Erlebnis.

Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot

Okay. Zeit zum Lesen.

Berlin mit Kind_2Berlin mit Kind_1 Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot Italienisches Weißbrot

ITALIENISCHES WEISSBROT
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Insgesamt: 
Menge: 1 Brot
 
Zutaten
  • 550 g Mehl
  • 300 g Semola
  • 10 g Trockenhefe
  • 500 ml sehr warmes Wasser
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
Zubereitung
  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Knethaken 2-3 Minuten kneten.
  2. Anschließend den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen weiterkneten. Etwas Semola miteinarbeiten, sollte der Teig noch klebrig sein.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schale legen und mit einem Küchenhandtuch abdecken. An einem warmen Ort (am besten auf die Heizung stellen) für 1-2 Stunden ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Nun den Backofen auf 280 Grad vorheizen (oder das Maximale, was der heimische Backofen hergibt).
  5. Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einem Brotlaib formen. Mit einem Messer oben leicht einritzen und nochmals für 5-10 Minuten ruhen lassen.
  6. Nun das Brot in den Backofen schieben und für 8 Minuten bei hoher Hitze backen. Nun die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und für 35 Minuten fertigbacken.

 

 

 

Facebook0Twitter0Pinterest106

Comments

  1. Juli Z. says

    … Hab heute erst Ihre Site entdeckt und freu mich schon jetzt auf das Nachkochen der vielen Köstlichkeiten. Auch meine Kinder sind schon ganz positiv gestimmt! Ich hatte dieses Brot gesehen und gleich nachgebacken … gerade aus dem Ofen geholt und die erste Scheibe direkt genossen! Mmmh! Die ganze Familie ist hin und weg … bei diesem einen Mal wird’s wohl nicht bleiben! Endlich ein leckeres Brot, das einfach zu backen ist und gar nicht so lange braucht! Danke für ein so tolles Rezept!

  2. Tiny Spoon-Fan says

    Hab das Brot gestern nur mit Mehl gebacken, weil ich kein Semola finden konnte. Das schmeckt auch so lecker, würde gern aber trotzdem die Variante mit Semola testen.
    Wo in Berlin kann man denn Semola kaufen?
    Danke!

  3. Fredl says

    Das Brot ist wirklich unglaublich gut! 5 Sterne!

    Mit einer Küchenmaschine sehr einfach nachzukochen.

    Habe Semola mit sehr feinem Hartweizengries ersetzt.

    Schmeckt wie beim Italiener.

    Vielen Dank!

  4. Annette says

    Herzlichen Dank für das wunderbare Rezept! Ich habe leider keine Kinder, für die ich kochen möchte, schaue aber trotzdem immer wieder auf diese Seite. Heute habe ich das Brot wieder gebacken und habe – da ich schmackhaftes Salzgebäck mit Fenchelsamen aus Italien bekommen habe – heute auch einen Esslöffel gehackte Fenchelsaat untergemischt. Es ist sehr lecker!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rate this recipe: