DIY NUTELLA

DIY Nutella

Wir haben immer ein Glas Nutella zu Hause. Und so hat es nicht lange gedauert, bis Flynn auch davon probieren wollte. Seitdem besteht fast jeder Morgen aus Nutellabroten. Aber so ganz optimal finde ich das natürlich nicht… Also habe ich mich gefragt, ob man das Ganze nicht etwas gesünder gestalten könnte. Laut Werbung sollen ja reichlich Haselnüsse im Nutella sein. Das war deshalb Zutat Nummer eins. Im Ofen geröstet, haben sie ein tolles Aroma bekommen. Natürlich darf Schokolade nicht fehlen. Etwas Mandelmilch und Kokosöl machen die ganze Sache cremig. Zuerst habe ich versucht komplett ohne Zucker auszukommen. Aber der Geschmack war doch sehr herb. Damit hätte ich gar nicht erst bei Flynn ankommen müssen! Und so ist auch etwas Zucker in meinem Nutella gelandet. Aber ich finde die Menge vertretbar und es ist mit Sicherheit weitaus weniger, als in der gekauften Variante. Das Endergebnis erinnert, um ehrlich zu sein, eigentlich mehr an Hanuta als Nutella. Aber egal, wie und womit man diesen Brotaufstrich vergleichen mag, eines ist er ganz sicher – gesünder als alle Schoko-Nuss-Aufstriche, die man in den gängigen Supermarktregalen finden kann! Und dazu noch richtig lecker. Damit konnte ich bisher alle überzeugen – sogar meinen kleinen Nutellasüchtling.

DIY Nutella Nutella_2 Nutella_3 Nutella_4 Nutella_5 Nutella_6 Nutella_7 Nutella_8 Nutella_9

DIY NUTELLA
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Insgesamt: 
Menge: 1-2 Gläser
 
Zutaten
  • 200 g Haselnüsse, geschält
  • 40 g rohes Kakaopulver
  • 150 ml Mandelmilch
  • 1 Päckchen Vanillenzucker
  • 50 g Zucker
  • 40 g Kokosöl, geschmolzen
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Haselnüsse auf einem Backblech für 6-8 min rösten.
  3. Anschließend die Haselnüsse auf ein ausgebreitetes Küchenhandluch geben. Nun das Handtuch halbieren und mit den Händen rüber rubbeln. Dabei soll sich die Haut der Nüsse lösen. (Es ist kein Problem, wenn sich nicht die gesamte Haut gelöst hat, es geht ums Grobe.)
  4. Die ‘gehäuteten’ Nüsse in eine Küchenmaschine oder einen leistungsstarken Standmixer geben und auf höchster Stufe ca. 2 min pürieren, bis ein Haselnussmus entsteht.
  5. Nun die anderen Zutaten mit in die Maschine geben und nochmal eine Minute pürieren.
  6. Das fertige Schoko-Haselnussmus in luftdichte Gefäße füllen und im Kühlschrank aufbewaren. (Ca. 1-2 Wochen haltbar)
Hinweis
Glutenfrei
Laktosefrei
Vegan

 

Facebook0Twitter0Pinterest24

Comments

  1. says

    Klingt aber sehr lecker – anstelle von Zucker Agavendicksaft? Müsste mal ausprobiert werden.
    Tolles Rezept! :-)

    Grüsse torse

  2. Joka says

    Super lecker. Die Mäuse wollten den Aufstrich ohne Brot essen… Ich habe das Kokosöl vergessen, ist trotzdem gut geworden – wozu braucht man das denn?

    Liebe Grüße, Joka

  3. nadja fornaro-gebert says

    hallo. das tönt auch toll! ich mache meine/unsere nutella aus butter, nussmus aus dem reformhaus (immer wieder mal anderes), akazienhonig, und wenigen löffeln kakaopulver. wir finden es suuuuper lecker!

  4. Stephanie says

    Guten Morgen Tiny Spoon,
    ich mache mir einen ähnlichen Brotaufstrich, allerdings ernähre ich mich überwiegend zuckerfrei (kein Haushaltszucker). Daher landet in meinem Aufstrich einfach eine gute Portion Datteln! Zusammen mit rohem Kakaopulver und Kokosöl ist es für mich ein Traum (tatsächlich m liebsten ganz ohne Nüsse)! :)
    Liebe Grüße,
    Stephanie

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rate this recipe: