APFEL ZIMT MUFFINS

Apfelmuffin-11-2

In der Küche zu stehen und zu backen ist für mich pure Entspannung. Und so kommt es, dass es mehrmals in der Woche nach frischem Kuchen in unserer Wohnung duftet.
Zum Glück habe ich in meinem Mann und meinem Sohn dankbare Abnehmer gefunden, wenn mich mal wieder die Backlust überkommt.
Diese Apfel-Zimt Muffins sind beinahe schneller aus der Küche verschwunden, als die Backzeit war. Durch den dunklen Muscuvado Zucker erhalten Sie eine leicht karamellige Note, die hervorragend zu den Äpfeln und dem Zimt passt.

Apfelmuffin-2

Apfelmuffin-22

Apfelmuffin-6-2

 

Apfel Zimt Muffins
Autor: 
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Insgesamt: 
Menge: 12 Stk.
 
Zutaten
  • 90 g weißen Zucker
  • 50 g Muscuvado Zucker *
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 150 ml Buttermilch
  • 300 g Mehl
  • 50 g Haferflocken
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 Äpfel, geschält, entkernt und in Würfel geschnitten
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen und eine Muffinform buttern.
  2. Den Zucker mit der Butter aufschlagen, anschließend Eier und Buttermilch hinzufügen und so lange mixen bis sich die Zutaten verbunden haben.
  3. In einer separaten Schüssel Mehl, Haferflocken, Backpulver und Zimt vermengen.
  4. Die Mehlmischung nun mit einem Silikonspatel unter die Eiermischung heben.
  5. Nun die gewürfelten Äpfel mit in den Teig geben und unterrühren.
  6. Den Teig gleichmäßig in der Muffinform verteilen (12 Stück) und für 18 min im Ofen backen.

* in der amerikanischen Küche ist der Muscuvado-Zucker auch als Brown-Sugar bekannt.
In Berlin bekommt man Muscuvado-Zucker z.B. bei Goldhahn & Sampson in der Dunckerstraße 9.

Facebook0Twitter0Pinterest1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rate this recipe: